Open Quer Zell

Was für ein Open Air ist das Open Quer in Zell? 

Kurz gesagt bunt, laut, schräg und ein bisschen quer.

Das hat alles schon bei der Begrüssung angefangen.

Wir waren die erste Band welche am Samstag um 13.00 Uhr das Festival wieder startet. 

Bei unserer Ankunft um 11: 30 waren gefühlt nur die Helfer da. 

Also setzten wir uns in Bewegung Richtung Eingangsbereich, wo man uns schon mal komisch bestaunte und sagte dass das Festival erst um 12.00 Uhr öffne. 

Auf unsere Antwort " Wir....Band...Spielen.... Musik....13.00 Uhr, wurde eine Person organisiert, welche uns zeigen konnten wo hin wir müssen.

Nach zwei Minuten Wartezeit stand er vor uns. Der Präsident vom OK mit einer Kettensäge in der einen und in der andern Hand ein Bier. 

Er selbst hatte, im Gegenteil zu uns, noch einen Brummschädel und kaum eine Stimme. Trotz kratzigen Anweisungen fanden wir die richtige Einfahrt zum Bühnenbereich und konnten anschliessend alles aufstellen. Wir dachten uns alle, dass war die geilste Begrüssung ever.

 

Das Aufstellen ging recht schnell dank den Jungs der Light Production. Auch der Soundcheck verlief reibungslos. Während dem Soundcheck wurden vor der Bühne die letzten Überreste von Freitag-Abend entfernt. Wir waren also bereit für unseren Auftritt.

 

Alles verlief vollkommen problemlos, dass sind wir uns eigentlich nicht gewohnt. Somit liefen alle irgendwie verwirrt von der Bühne in den Backstage-Bereich. 

 

Um 13.00 Uhr enterten wir die Bühne und stellten fest, dass sich ein paar Fans nach Zell auf den Bodenberg verirrt haben. Ach waren wir froh, dass wir nicht eine öffentliche Probe abhalten mussten. Zu unseren grössten Fans in diesem Moment waren wohl die seit Freitagnachmittag betrunkenen Liechtensteiner gewesen. Johlend dabei von der ersten Minute. Während des Auftrittes füllte sich der Rasen vor der Bühne mit noch mehr Zuschauer. Als letztendlich beim Song "Barbara" alle mit sangen, hatten wir unser soll erreicht. Verschwitzt und ausgepowert ging es von der Bühne. 

Schneller Abbau, alles ins Auto und............. weg? Nein nein.... Wir verweilten noch den ganzen Tag im Backstage-Bereich sowie im auf dem Festivalgelände. 

 

Schade ist nur, dass wir erst am Schluss erfahren haben, dass wir eine Garderobe zu Verfügung gehabt hätten. Naja. Wir konnten darauf verzichten, da wir sonst nie mit andern Bands oder Musikern in Kontakt gekommen waren. 

 

Wir danken nochmals an die Fans welche für uns gevotet haben, vorbeigekommen sind und mitgetanzt haben.

 

Grossen Dank auch an das OK vom Open Quer in Zell für das zeitlose und geniale Festival.